Hohe Forschungsbeteiligung am FB2

In den vergangenen Jahren hat die HTW Berlin eine deutliche Zunahme der Drittmittelaktivitäten zu verzeichnen. Die Drittmitteleinnahmen stiegen zwischen 2017 bis 2018 von 6,8 Mio. Euro auf 10,5 Mio. Euro bzw. um 54 %. Die Drittmittelausgaben (DMA) stiegen im selben Zeitraum von 7,4 Mio. Euro auf 9,5 Mio. Euro bzw. um 28 %.

Die Drittmitteleinnahmen des FB2 beliefen sich auf 1,9 Mio. Euro. Er steigert damit die Einnahmen im Vergleich zum Vorjahr (2017: 1,14 Mio. Euro); die Drittmittelausgaben beliefen sich auf 1,6 Mio. Euro (2016: 1,1 Mio. Euro).

Im laufenden Jahr 2018 wurden an der HTW 67 Förderprojekte neu bewilligt. Mit 15 Projekten und einem Fördervolumen von 1,7 Mio. Euro steht der FB2 HTW-weit an zweiter Stelle.

Im FB2 beteiligten sich 26 der 56 Professor_innen an der Drittmittelforschung. Das entspricht der Beteiligungsquote von 46 %. Die durchschnittliche Beteiligung der Drittmitteleinwerbung an der HTW Berlin lag bei 34 % (105 von 312 Professor_innen). Damit ist die Beteiligung am FB2 besonders hoch.

Die höchsten Drittmitteleinnahmen verzeichneten dabei die Studiengänge Life Science Engineering mit 820 Tsd. Euro sowie Umweltinformatik mit 337 Tsd. Euro und Maschinenbau mit 287 Tsd. Euro. Überdurchschnittlich hohe Drittmittelquoten erzielten Life Science Engineering mit 137 Tsd.

Seit 2005 steigerte der FB2 auch seine Publikationsleistung. Seit 2014 ist die Entwicklung sprunghaft. 2017 war der Fachbereich 2 der Einzige, der die Anzahl der Publikationen (94) sowie die Publikationsquote, also der Publikationen pro Professor_in, (1,6) zum Vorjahr steigern konnte. Erneut verbesserte er sich im Jahr 2018 mit 126 Publikationen und einer Publikationsquote von 2,3 (damit Rang 2 der HTW Berlin).

Herausragend hinsichtlich der Publikationsquote waren dabei HTW-weit die Studiengänge Facility Management (9,3) und Umweltinformatik (7,4), gefolgt von Regenerative Energien (4,9) und Volkswirtschaftslehre (3,8).